der
der Meister
Schadenseite

Schweisserei

Dann sind wir alleine mit dem Chef, aber nur kurz, denn ein paar Arbeiter und LKW Fahrer gesellen sich zu uns und werden uns auch die gesamte Aktion über nicht mehr verlassen. Die müssen einen tollen Job haben ;-). Schweissen kann der Chef nicht, aber er kennt einen, der es kann und der jetzt irgendwo abgeholt.

Das Geräusch vom Computer war der Lüfter, da der gesamte Rechner hoch- und eingedrückt ist. Booten tut nichts mehr - nur noch Dauerpiepen. Das heisst, dass ich wieder ohne jedwedes GPS unterwegs seine werde, wenn wir das hier hinbekommen. Der Radkasten ist innen geschmolzen, das Sitzbankschloss ca 1cm nach innen versetzt und was sonst noch kaputt ist, kann ich derzeit nicht überblicken.

Thomas findet zwei alte Uralrahmen auf dem Schrott hinter der Baracke - da passt aber meine Sitzbank nicht drauf, fällt also als Notlösung flach. Ein Motorradbeiwagen liegt da auch noch zwischen allerlei Autoschrott. Mit genug Zeit im Gepäck kann man sich hier wohl einen Zweirad zusammenbauen ;-)

Eine Stunde voller Frust, Gram und Depression ist vergangen, dann ist der Schweiss-Fachmann vor Ort. Er schaut sich die Sache kurz an, wühlt in den Gruschkisten der Werkstatt rum und entscheidet sich schliesslich für 2 unterschiedlich grosse Unterlegscheiben, die an den Rahmen geschweisst werden.

Durch die LKW Fahrt hat sich das Hinterrad wieder gelöst und wir verspannen es jetzt mit Gurten, damit es nicht im Weg ist. Der Mann versteht sein Geschäft und nach kurzer Zeit gibt es wieder eine Halterung für den Umlenkhebel. Der Bolzen ist allerdings zu kurz und greift nur noch mit einer Windung in die Mutter. Die soll er einfach verschweissen, dann muss zu Hause halt die Flex genutzt werden. Am Übergang zum Heckrahmen gibt es auch Risse, der RUMMS! war wirklich heftig und ich bitte ihn auch da eine Schweissnaht drauf zu machen.

Fertich...

Nach knapp 2 Stunden steht die Tiger wieder auf eigenen Beinen und das sogar richtig gut. Das extreme Geradestehen hatte seine Ursache in der geweiteten Bolzenhalterung und das war, da der Bolzen und die Mutter das Loch abgedeckt haben, definitiv nicht zu sehen (ich darf mir diesbezüglich noch einiges von 'erfahrenen' Eisdielenfahrern nach der Tour anhören ;-) .

Nur 20$ will der Schweisser für seine Arbeit - ich stecke ihm einen 50er in die Tasche. Der Werkstattbesitzer will gar nichts, aber wir haben ja noch die 2 Flaschen Bier von gestern, die ich ihm dann in die Hand drücke. Trinken tut sie dann auch der Schweisser, evtl ist der Chef ja gläubiger Muslime?

Ein dickes Danke nochmal von hier und auch Danke an Thomas, der sich um das Meiste gekümmert hat. Ich stand die meiste Zeit neben mir und hätte alleine wohl erstmal eine Nacht drüber schlafen müssen, denn als mir klar wurde wieviel Glück ich hatte, dass das auf dieser Strasse passiert ist und welche Folgen so etwas auf einem Pass, einer Autobahn oder einer der miesen Pisten vorher haben könnte, wurde mir schon etwas komisch. Um den Frust abzubauen, habe ich meinen Händler und ein paar Bekannte angerufen, statt am Motorrad zu helfen.

Mit erneuten dezenten Hinweisen auf russische Qualitätsfahrzeuge werden wir jetzt verabschiedet. Thomas meint noch, ich solle vorsichtig zur Strasse zurück, weil hier echt fieser, lockerer Sand ist. Die feste Spur treffe ich ja mit der Tiger, aber der Fuss der zum Abstützen dienen soll, versinkt tief im Sand neben der Spur und die Tiger kippt auf mich. OK! DAS war jetzt peinlich, aber die Freude, dass hier auf eigenen Rädern wegkomme, lässt mich das schnell vergessen. Mal sehen was Triumph dazu sagen wird - nein - nicht zum Umkipper...

Eine Zusammenfassung der Schäden und der möglichen Ursachen findet ihr hier.
  

next

- nach oben -


Text&Bilder ©2o12 - Andreas Just      Letzte Änderung: 23.o9.2o12