Onboard
Onboard IP-Kamera
Selbstbau
Selbstbau Rechner
7"
7" Touchscreen
modifiziertes
modifiziertes Usbekistan Visum

Späte Planung...

Wir haben Januar und Anfang Mai wollen wir los, da sollte man mal langsam anfangen diese Tour zu planen. Die grobe Strecke geistert schon lange in den Köpfen herum, aber ob wir unten oder oben rum ums kaspische Meer fahren, wurde schliesslich zu Gunsten des Irans gefällt, auch wenn mir viele Bekannte davon abgeraten haben. Thomas wurden sogar Suizidgedanken unterstellt, aber bisher hatten wir nirgendwo Probleme - warum sollte es diesmal anders sein? Und die, die schonmal da waren haben nichts negatives berichtet - eher das Gegenteil ist der Fall.

Bei der Visabeschaffung wurden aber soweit alle Alternativen (zweifach-Visa usw) berücksichtigt, um zur Not umzuplanen. Dass dann in Kirgistan der Präsident zum Teufel gejagt wurde, war allerdings nicht planbar. Damit müssen wir wahrscheinlich 2x in Usbekistan einreisen und haben dann nachträglich das Einfach- in ein Mehrfachvisum umändern lassen, welches recht kreativ mit viel Text und einigen Stempeln in den Pass eingetragen wurde. Kirgistan wird sich aber hoffentlich wieder beruhigen bis wir da sind.

Das Iran-Visum klappte relativ problemlos, aber Turkmenistan ist etwas seltsam. Zuerst hiess es, es gibt keine Visa in Deutschland, man kann sie sich aber an der Grenze ausstellen lassen. Dann hiess es, dass es zwar Visa von Usbekistan nach Turkmenistan gibt, aber nicht aus dem Iran kommend. Dann gab es ab dem 1.4. doch wieder Visa in Deutschland. Das ist zwar jetzt alles sehr kurzfristig, solte aber klappen und die Reisepässe müssten pünktlich am Abreisetag per Kurier da sein. Zwei kleine Schönheitsfehler hat dieses Visa aber: Es ist ein Transitvisum, weil Touristenvisa nur mit Einladung zu bekommen sind und es gilt nur am 19.5. - ja richtig gelesen: ein festes Datum, immerhin keine Uhrzeit ;-)

Nachdem es sich in der Mongolei mehr als bewährt hatte, die gekauften Karten in gescannter Version auf dem Notebook mit den GPS Daten abzugleichen, habe ich sowas als Festinstallation fürs Motorrad gebaut. Der neue Onboardcomputer passt optimal unter die Sitzbank, nachdem das bordeigene Steuergerät des Tigers vor den Sicherungskasten gewandert ist. Die GPS Maus hat ihren Platz unter der Frontscheibe gefunden und das Netzwerkkabel ist bis zur vorderen Kamerahalterung verlegt. Eine Halterung für das 7" Touchscreendisplay ist auf Basis von Türscharnieren auch schnell gebaut und jetzt funktioniert alles wie gewünscht:

- Navigation mit der Garmin Software
- Positionsanzeige auf den gescannten Karten im TTQV
- Steuerung über selbstgeschriebene Software
- Lifebild und Aufnahme von der IP-Onboardkamera
   und zu guter letzt auch
- die Mucke für die langen, langweiligen Etappen...

Zur Sicherheit erzeuge ich mir noch ein Image der installierten SSD-Festplatte, aber da sollte eigentlich nichts passieren.

Technisch ist mein Tiger wieder von Heiko durchgecheckt und auf einen nutzbaren Stand gebracht worden. Da ich inzwischen komplett auf ein Topcase verzichte, kommen jetzt die Seitentaschen zum Einsatz, die vor Jahren bei einem Tankrucksack dabei waren. Meine Regenklamotten, Ersatzhandschuhe und weiterer Kleinkram ist darin ideal aufgehoben und schnell erreichbar. Jetzt muss ich nur noch den Rest packen... Mo gehts los.

Heute ist Samstag und der Hinterreifen ist platt... toll!... abbauen, zum Schrauber nach Isernhagen und flicken lassen, aber das ist dann hoffentlich ein gutes Zeichen für die Tour. Einen Platten unterwegs hatte ich noch nie und das soll auch so bleiben, dann lieber vorher...

Samstag und Sonntag den restlichen Kram gechecked und verstaut, aber ich habe noch was grösseres zu erledigen: Der Mongoleifilm wurde ins Russische übersetzt und diesen Text muss ich noch in den Film schneiden. Ich rufe Thomas an und sage, dass ich den Montag auch noch brauche, wenn wir die fertigen DVDs mit nach Odessa nehmen wollen. Da das Visum für Turkmenistan auch erst Montag mit dem Kurier kommt, macht dieser - im Grunde halbe - Tag auch nichts aus.

Die Abfahrt wird also auf Dienstag verlegt der Montag geht jetzt vor dem PC drauf. Am Abend liegen dann 3 DVDs mit russischen Text fertig im Alukoffer und nachdem Thomas den Erhalt der Reisepässe mit den Visa gemdeldet hat, spricht nix mehr dagegen, die letzte Nacht zu Hause zu verbringen. Badewanne, Klo, Füsse hoch ... wir haben einiges vor uns.

  

next

- nach oben -


Text&Bilder ©2o1o - Andreas Just      Letzte Änderung: 21.o7.2o1o