Campingplatz
Campingplatz
im Wald
im Wald
Pause
Pause
ausgetrocknet
ausgetrocknet
Track 15.o6.

Wetter:

prima!

Camping:

N 5041'53"
E 1453'28"

Tag:

368 km

Gesamt:

7228 km

Donnerstag in Tschechien

Tschechien  Das Zettelchen am Schlafsack erzählt was von 10-15C Risikobereich, darunter sind erst gar keine Temperaturen aufgeführt und nach oben scheint es offen zu sein. Da ich das Risiko liebe und wir jetzt 6C haben, müsste ich eigentlich glücklich sein.

"Brrrr! ...ist das kalt!"

...trotz langer Unterhose, Socken und Shirt friert der Warmduscher und wünscht sich doch den Winterschlafsack, der zu Hause liegen blieb, weil ja immerhin der Süden Europas auf dem Plan stand.

Auf dem Klo ist es aber angenehm warm (zumindest über 10C), so dauert die Pinkelpause etwas länger und der Weg zurück zum Zelt wird genau bedacht. Es dämmert draussen schon - hier geht die Sonne wieder früher auf - da aber Thomas noch schnar.. aehm schläft, wickele ich mich auch nochmal in die Sommerdecke, genannt Schlafsack.

Und schon wieder Sonnenschein. Es wird recht schnell warm und der Kaffee vertreibt die müden Gedanken. Leider liegt vor uns eine nervige rote Strasse und LKW an LKW, Konvois und Staus gehen fahrerisch echt auf die Nerven.

Ein kurzer Abstecher, um Geld zu tauschen, bringt eine kleine Verschnaufpause. 40 Dollar in durchnummerierten, nigelnagelneuen Scheinen habe ich noch als Reserve in einer der verbliebenden Geldbörsen. Thomas will auch ein paar Dollar wechseln und nimmt meine Scheine mit, während ich auf die Motorräder aufpasse. Es dauert und dauert und dauert und mein Wasser ist alle und es wird langweilig und dann kommt Thomas zurück.
Die Frau am Schalter hat jeden Schein einzelnd geprüft, aber sie zumindest als echt akzeptiert und ich habe wieder Bargeld, mit dem ich gut über die Runden kommen sollte.

Die teils waghalsigen Überholmanöver anderer Verkehrsteilnehmer lassen mich mehr als einmal schonmal nach Ausweichmöglichkeiten suchen. Ein Abstecher ins angrenzende Feld ist mir allemal lieber, als in einen frischen Schrotthaufen zu fahren.

Und schon wieder stockt der Verkehr - wir schlängeln uns auf dem schottrigen Standstreifen vorbei und...

"Shit!"

da vorne ist Polizei zu sehen. Besser wieder einordnen und vorschriftsmässig mitstauen. Der Polizist winkt uns noch vorbei, der Wagen, den wir eben noch rechts überholt und vor den wir uns gesetzt haben, muss dann leider warten. Ursache des Staus ist das Ergebnis einer dieser Überholmanöver. Das hat sicherlich Schwerverletzte gegeben, denn beide Autos sind definitv Totalschaden und offensichtlich frontal ineinandergeknallt.

Inzwischen zeigt das Thermometer meines Garmin weit über 35C an und wir verlassen diese nervige Strasse. Aber so richtig kommt man auf den gelben Strässchen nicht voran und somit gehts wieder zurück in die Kolonnen.

Der Zielcampingplatz liegt etwas abseits und über eine nett zu fahrende kleine Strasse, gehts nahezu ohne Verkehr auf die letzten Kilometer für heute. Der See am Platz ist allerdings ausgetrocknet, dafür sind Warmwasser und Duschennutzung im Preis inbegriffen. Im platzeigenen Restaurant wird nochmal günstig zu abend gegessen, bevor wir morgen wieder deutsche Preise haben werden.

next

- nach oben -


Text&Bilder ©2oo6 - Andreas Just      Letzte Änderung: 12.o7.2oo6