UsefullStuff

Stromversorgung für all die kleinen Geräte

Akku, Akkus, Akkus... zig verschiedene Versionen und dementsprechend zig Ladegeräte .. was tun?

Ich hatte einen Universal 12V-Lader mit Adapter für die DSLR und die Videokamera, der allerdings einen recht grossen Adapter benötigt hat. Dazu dann noch einen 12V Lader für die Mignons ... das ging noch gerade so...
Nun habe ich aufgerüstet und die Nachfolgerin meiner DSLR geholt. ABER Canon hat dem Nachfolger meiner DSLR auch gleich wieder einen neuen Akku verpasst.Somit wäre wieder ein spezieller Adapter für o.g. Ladegerät notwendig, da ich aber auch eine andere Onboardkamera gekauft habe(Contour HD1080p) und die nun einen 3,6V LiIon Akku nutzt (übrigens passen da NIKON 6100 Handy Akkus rein ;-) würde dafür noch ein eigenes Ladegerät notwendig.
So habe ich derzeit 5 verschiedene Akkutypen, die ich mit 3 Ladegeräten und 2 Adaptern abdecken könnte.

3 Ladegeräte sind aber 2 zuviel

Bei pearl (Stand: November 2009) gibt es ein Ladegerät mit dem sich ALLE LiIon Akkus, Mignons und Micros laden lassen. Schonmal nicht schlecht, aber diese Lösung ist mit dem Schiebeadapter leider keine Tankrucksacklösung und die neuen Canon Akkus passen da auch nicht so ohne weiteres.
Akkutypen
Akkutypen
Schiebe/Klemmtechnik
Schiebe/Klemmtechnik

Das ist dann doch nicht so ganz das Wahre und eine andere Lösung musste her...

Ich habe dem Ladegerät kurzerhand eine Buchse verpasst (3,5mm Hohlstecker), die Anschlüsse an die beiden äusseren Ladekontakte geklemmt und mir die Adapter selbst gebaut.

aufgeschraubt
aufgeschraubt
Ladegeraetbuchse
Ladegerätbuchse

Plus und Minus ist dabei übrigens egal, da das Ladegerät dies selbst ermittelt. Als Grundlage für die Adapter kommt eine Kunststoffprofilleiste aus dem Baumarkt (10x40mm) zum Einsatz, von der ich passende Stückchen (so breit wie die Zielakkus) abgesägt habe. Das Komplizierteste ist die Suche nach passenden Kontakten, die genau auf die Akkus passen (hier ist nur PLUS und MINUS relevant - die anderen Kontakte dienen den Zielgeräten, um den Ladezustand und die Temperatur zu kontrollieren). Folgendes habe ich z.B. für meine Akkus gefunden:
  • BP511 (Canon 5D) - Schaltarme aus einem Relais
  • LP-E6 (Canon 5D markII) - Kontakte aus einem Scartstecker
  • (Contour HD)) - Kontakte aus einem USB-Stecker
Die Kontakte nun nur noch passend durch das Kunststoffprofil stecken, Kabel mit Stecker dran und fertig. Die Akkus rasten natürlich nicht ein, dafür ist dann ein Gummiband zuständig - sieht zwar nicht schön aus, aber es erfüllt seinen Zweck. Die Kabel und Anschlüsse am Kunststoff habe ich noch von aussen mit 2Komponentenkleber gesichert und mit kleinen Stückchen aus einer Blisterverpackung abgedeckt.
 
Adapter
Adapter aus Leiste
angeschlossen
angeschlossen
Mignon/Micro
Mignon/Micro geht auch
Nun habe ich ein kompaktes 12V Ladegerät, das sich bei Bedarf um weitere Adapter erweitern lässt. Wenn es nun auch noch 5V für USB zur Verfügung stellen würde, wäre es ideal, aber 12V USB Adapter sind von Haus aus ja schon so klein, dass sich das verschmerzen lässt und das Notebooknetzteil spielt mit seinen 19V/3A sowieso in einer anderen Liga. Das passt aber jetzt alles in eine Seitentasche des TR und die nächste Tour kann beginnen...

Für den Fall, dass es unterwegs mal 220V gibt, ist im Alukoffer übrigens noch ein 220V->12V/4.5A Schaltnetzteil dabei - daran lässt sich alles o.g. betreiben.