TechnicalStuff

GPS-Halterung an Triumph Tiger

Ich habe mir einen gebrauchten GPS-Empfänger zum Erfassen von Trackdaten besorgt und jetzt fehlt nur noch die passende Stelle für die Halterung...

Da liegt nun der Garmin IIIplus inkl. der passenden Lenkerhalterung von Touratech vor mir. Aber alle Positionen, die mir am Tiger so möglich erschienen, gefielen mir nicht. Ideal wäre eine Position über dem Cockpit und um das zu erreichen ist ein bischen Basteln angesagt.


so siehts unter der Verkleidung aus
Zuerst wird die vordere Verkleidung entfernt und eine passende Stelle gesucht, um einen Bügel zu befestigen, der dann zwischen Scheibe und Cockpitverkleidung durchgeführt werden kann. Die einzige, sinnvolle Stelle ist der Versteifungsbügel an dem die Verkleidungschale verschraubt wird.
Der Abstand zwischen den beiden Schraubenaufnahmen beträgt knapp 12cm - dies ist auch der Abstand zwischen den beiden Einbuchtungen am oberen Rand der Cockpitverkleidung, somit ist die Position klar und der Träger kann gebogen werden.

Als Material kommt 10cm Kupferrohr zum Einsatz. Das lässt sich (heiss) leicht biegen und fertige Winkelstücke ermöglichen auch kleine, ordentliche rechten Winkel für die Stellen, die man sieht.


der fertig gebogene Träger

und so siehts mit Halter aus
Die entsprechenden Längen und Winkel habe ich leider nicht aufgeschrieben, aber anhand der Bildes kann man wohl erkennen, wie die Einzelteile aussehen (die 12cm kann man ja am Zollstock sehen ;-). Befestigt wird das ganze mit zwei Schlauchschellen an dem Versteifungsträger. Das hat zum einen den Vorteil, dass keinerlei Veränderungen am Motorrad zu machen sind und zum anderen ist das eine relativ 'lockere' Verbindung, die - gerade bei Kupfer - unnötige Belastungen vermeidet.
Befürchtungen hatte ich noch bzgl. der doch arg gebogenen, rechten Winkel am unteren Ende. Aber wenn man heiss biegt, bleibt das Endergebnis auch stabil.


hübsch schwarz

das Ergebnis
Nachdem die Einzelteile fertig waren, wurden sie zusammengelötet und mit Schrumpfschlach ummantelt. Das sieht besser aus als lackiert und bringt darüberhinaus eine weitere Sicherheit in Spiel. Passenden Schrumpfschlauch gibts bei den grossen Drei, bei Conrad und günstiger bei Reichelt (suchen nach Schrumpfschlauch).
Nun noch die beiden Schlauchschellen festziehen, Strom besorgen (ich habe die 12V bei der Uhr abgegriffen) und die Verkleidung wieder montieren.

Jetzt ist der Garmin immer im Blick, er ist durch das Windschield vor Regen geschützt und es wird nichts verdeckt oder ragt weit über den Lenker hinaus. Das Ganze hat sich jetzt seit knapp 30000km bewährt und ich weiss endlich wo ich eigentlich gefahren bin ;-)

 
 
Nachtrag: Die rechtwinklig geknickten Abschnitte sind bruchgefährdet. Die eine Seite ist mir auf der letzten Tour (nach insgesamt 45000km) gebrochen (der Schrumpfschlauch hielt das ganze aber sicher zusammen und es machte sich nur in einem erhöhen Wackeln bemerkbar).


Garmin Zümo
Da ich seit kurzem ein neues GPS-Gerät (sogar ein Navi) habe und beim Zümo nun wirklich alle möglichen Halterungen dabei sind, habe ich trotzdem wieder auf die obige Technik, inkl dem passenden Touratechträger, zurückgegriffen.
Diesmal habe ich aber für alles die fertigen 90° Winkel genutzt (es gibt sogar 45°Winkel, aber davon sollte EINER sage und schreibe 3,78 EUR kosten, so dass ich die leichte Biegung trotzdem von Hand gebogen habe - das war ja auch kein Schwachpunkt).
Das sollte jetzt aber auch haltbar genug für die nächste grosse Tour (Mongolei ;-) sein.
Viel Spass beim Nachbauen...