UsefullStuff

5l Benzinersatzkanister auf TopCase

Was soll man machen, wenn man ein Motorrad mit Kat hat und nicht sicher ist, ob es auf einer Tour immer bleifreien Sprit gibt? Also muss ein Ersatzkanister her, um die Reichweite auf knapp 500km zu erhöhen: Das sollte erstmal reichen.

von hinten
Kanisterbefestigung auf TopCase
In Europa dürfen nur Metallkanister am Motorrad als Benzinkanister genutzt werden. Nun gibt es viele Anbieter, die sowas von 3-50l anbieten - sogar verchromt und auf Wunsch wohl auch mit Schleifchen, denn die Preise lassen einen wirklich die Fussnägel kringeln.
Bleibt also die Gebrauchtsuche, die aber recht mühselig sein kann.

Als ich meinen Frust Thomas, meinem Mitfahrer, berichtete, verwies er auf seine Garage und alte DDR 5L- Kanister. Genau das, was ich suchte - Prima! - davon hat er mir einen geschenkt - danke nochmal!

Da grüne lackierte Kanister nun garnicht zu einem schwarz/silbernen Motorrad mit Alukoffern passen, wurde er kurzerhand silbern lackiert (auf Benzinresistenz des Lacks achten!). Doch vorher musste er noch innen gereinigt werden. Dafür gibt es effektive Hausgeräte:
Der Kanister wird mit etwas Benzin und einigen Schrauben gefüllt, kommt dann in einen grossen Müllbeutel - die Tüte umwickelt man mit einer Bettdecke und packt das ganze Paket dann in die Waschmaschine. 30C, Nicht Schleudern einstellen und Start. Nach 45min (ich habe Kurzwaschgang gewählt) war der Kanister innen wie neu ;-)

von hinten
Kanisterbefestigung Rückseite
Nun fehlt der passende Platz - zum einen wollte ich eine Lösung haben, die schnellen Zugriff auf den Kanister erlaubt und zum anderen irgendwie abschliessbar ist. 5L Sprit sind ja langsam wirklicher Luxus. Der Platz war schnell gefunden: auf das Alutopcase... aber wie festmachen? Gurte halten irgendwie nicht richtig und Abschliessen benötigt dann noch zusätzlich eine Kette (und noch einen Schlüssel). Da erinnerte ich mich an den verbeulten Koffer meiner Norwegentour. Da sind zwei Schlösser dran, die gleichschliessend mit dem Topcase sind. Daraus lässt sich was machen.

Zwei Aluleisten wurden passend gebogen (besser wäre wohl eine breite Leiste gewesen, aber ich habe nirgendwo eine passende bekommen, die die Schlossbreite hat) die hinten mit 2 Rohrschellen und Schlossschrauben am Bügel befestigt werden.

Scharnier
Schlauchschellen als Scharnier
Schlossmontage
Schlossmontage
Das Schnappschloss selbst ist per Aluwinkel und Schlossschrauben am Deckel festgemacht. Der vordere Bügel des Koffers dient dabei als Sperre, so dass man das Schloss nicht nach innen drücken kann - nun noch das Gegenstück an der Leiste montieren (ebenfalls vor den Bügel - im Foto bläulich)und Moosgummistreifen von einem alten Mauspad zwischen Alukiste, Kanister und Aluleiste und fertig ist meine Lösung.

Mit viel Gewalt kann man den Kanister seitlich rausziehen, aber dazu gehört einiges an Kraft. Um ganz sicher zu gehen, könnte man noch Winkel rechts und links montieren, aber ich will eine Lösung, die auch schnell zurückzurüsten geht und den Deckel des Topcase nicht zum schweizer Käse werden lässt.
Masse gibt es nicht, da ich fast alles per Dranhalten und Anzeichnen gemessen habe. Das Schloss und auch die Aluverdickungen sind mit Gewindeschrauben (passend geschnitten Gewinde im Alu) befestigt und zur Sicherheit noch mit 2-Komponenten Metallkleber verklebt.

Einen Nachteil hat das ganze natürlich auch: Der Schwerpunkt ist recht hoch, aber dafür wandern dann halt ein paar schwere Sachen aus dem Topcase in die Seitenkoffer...
Erste längere Touren über Schlaglochpisten hat das ganze schon ausgehalten. Die Feuerprobe wird dann die nächste grosse Tour...